Beitrag in Science Natures

Am 10. Oktober 2020 erscheint ein Artikel in Science World unter dem Titel “Forscher am großen Hadronenbeschleuniger sind zuversichtlich, in wenigen Tagen Kontakt mit dem Paralleluniversum aufzunehmen”.

Darin heißt es unter anderem “Wenn das gelingt, wird ein ganz neues Universum enthüllt werden – wobei nicht nur die Physik-Bücher, sondern auch die Philosophie-Bücher vollständig verändert werden.” und “Wir sagen voraus, dass die Schwerkraft in zusätzliche Dimensionen entweichen kann, und wenn dies der Fall ist, dann werden am LHC Schwarze Löcher im Miniaturformat erzeugt. Normalerweise denken die Leute, wenn sie das Multiversum betrachten, an die Vielwelten-Interpretation der Quantenphysik, bei der jede Möglichkeit verwirklicht ist. Dies kann nicht getestet werden, also ist es eine Philosophie und keine Wissenschaft. Das ist oft nicht das, was wir mit Paralleluniversen meinen. Was wir meinen, sind reale Universen in Extradimensionen. Da die Schwerkraft aus unserem Universum in die zusätzlichen Dimensionen ausströmen kann, kann ein solches Modell durch den Nachweis von Minischwarzen Löchern am LHC getestet werden”.

Das ist nach meinem Eindruck sehr spekulativ, verursacht aber bei vielen Lesern große Ängste.

Video von Dieter Broers

Auch Dieter Broers beschäftigt sich mit dieser Ankündigung und hat ein eigenes Video dazu veröffentlicht.

In diesem Video nimmt Dieter Broers auch Bezug auf bereits durchgeführte Experimente zum Thema in CERN und sorgt damit für viel Aufregung und, wie aus Kommentaren zu entnehmen ist, viele Ängste bei den Betrachtern.

Meine Stellungnahme

Zusammenfassung

Ganz kann ich Dieter Broers in der Tat nicht verstehen. Die Cern-Physiker gehen von einem rein materialistischen Weltbild aus, dessen Grundlagen, z. B. Relativitätstheorie, schwarze Löcher, Urknalltheorie und andere, bisher unbewiesen und höchst wackelig sind. Allein die Annahme, dass es physische Paralleluniversen gäbe, erscheint mir eher unwahrscheinlich.
Auf einer rein spirituellen Basis dagegen erscheinen mir Paralleluniversen als Ergebnisse unterschiedlicher Bewusstseinszustände sehr wohl realistisch.
Ich denke deshalb, dass diese Experimente bezüglich der erwarteten Ergebnisse relativ folgenlos bleiben werden. Aber gerde deshalb bieten sie die Möglichkeit, dass die Forscher sich den spirituellen Ursachen unseres Daseins zuwenden.

Einzelargumente

Ich habe es mir in aller Ruhe angesehen, und werde das Gefühl nicht los, dass da Dinge, die aus spiritueller Sicht möglich und wahrscheinlich sind, mit materialistischen Modellen der Physik, die zum größten Teil auf tönernen Füßen stehen, vermischt werden, um Menschen etwas vorzugaukeln, was nicht ist. Ich stelle jetzt an Beispielen dar, was ich konkret meine.

1.) Multidimensionalität:

Diese existiert meiner Ansicht und meinem Gefühl nach nur in Form unterschiedlicher Bewusstseinsdimensionen. Das heißt, je höher das Bewusstsein entwickelt ist, umso offensichtlicher wird die Illusion unseres dreidimensionalen Raumes und der Zeit. Umso mehr können wir direkt erleben, dass die Wirklichkeit, also das, was wirkt, nicht mit unseren physikalischen Begriffen und Theorien hinreichend beschrieben werden kann.
Aber was versteht die Physik unter Mehrdimensionalität? Wie ich es aus dem Broersvideo und aus anderen Darstellungen entnehme, eine Extrapolation der drei räumlichen Dimensionen in weitere raumzeitliche Dimensionen. Dabei wird bereits vorausgesetzt, dass die Zeit zusammen mit den Raumdimensionen ein sog. Raum-Zeit-Kontinuum bildet. Diese Vorstellung wiederum beruht auf der Relativitätstheorie, die nach meiner Kenntnis und Vorstellung Unsinn ist und bisher jedenfalls nicht bewiesen.

2.) Schwarze Löcher:

Kein Mensch weiß, was das sein soll und ob es überhaupt welche gibt. Es sind rein theoretische Konstrukte, um bestimmte astrophysikalische Messergebnisse irgendwie zu verstehen. Und wie die angeblich existierenden Gravitationswellen nur in Zirkelschlüssen angeblich bewiesen werden, werden auch die weiteren Messungen und verschiedene Experimente nur durch Zirkelschlüsse vermeintlich bewiesen.
Da werden Elektronen als Mikro-Schwarze-Löcher bezeichnet auf Grund einer komplexen Relativität, die ich nicht kenne, die aber vermutlich auf der Einsteinschen Relativitätstheorie beruht. Da frage ich mich, warum man dann in einem aufwendigen Experiment schwarze Löcher erzeugen will, wenn wir eigentlich nur die Elektronen untersuchen müssen.

3.) Zeitwellen:

Ich weiß nicht, wie Broers oder Wissenschaftler des Cern auf die Idee kommen, dass es Zeitwellen geben könne. Für mich sind das Hirngespinste ohne physikalische Realität. Die Zeit ist nichts weiter als ein Versuch des Denkens, einen Moment mit einem anderen Moment zu vergleichen, Es ist ein rein gedankliches Konstrukt. Nicht umsonst sagen nahezu alle Weisen dieser Welt, dass es Zeit nicht gibt, wenn man vollbewusst immer gegenwärtig lebt.

4.) Tiefrote Polarlichter:

Es mag ja sein, dass die freigesetzten Energien im Cern tatsächlich die Polarlichter so beeinflussen können, dass diese plötzlich rot werden. Aber sehr wahrscheinlich scheint es mir nicht. Schließlich wird die Energie nicht einfach über der Erde in den Raum verteilt, sondern ganz gezielt den Protonen zu deren Beschleunigung zugeführt.

5.) Erklärungen des Cern zum Verschwinden eines Flugzeuges:

Die Zitate des Cern wimmeln von spekulativen und nichtssagenden Begriffen. Was ist eine Zeitschleife über dem Planeten? Woher weiß man, dass der Stromausfall in Südamerika die Folge eines Cernexperimentes war? Wie schießt man eine Zeitwelle, was immer das ist, ab? Und woher weiß man, dass sie Richtung Planetenkern abgeschossen wurde? Und wie verfolgt man eine Zeitwelle, um zu erkennen, dass sie genau auf das Sonnentor in den bolivianischen Anden abzweigte? Spätestens bei dem Satz “Die Welle blickte dann in die Bahn eines Iberworld Airbus…” sollten alle Alarmglocken klingeln.
Für mich sieht die gesamte Berichterstattung so aus, als wolle man der Menschheit weismachen, dass die Wissenschaft, speziell die Physik, den Aufbau und die Funktion der Welt verstanden habe und vollkommen kontrollieren könne. Das sind satanische Allmachtsphantasien, die mich sofort an das satanische Ritual im Sept. 2016 erinnern.

6.) Leistung und Energie bei dem Experiment:

Laut dem Artikel in Science Natures soll mit einer Energie von ca. 10 TeV, also 1013 Elektronenvolt, gearbeitet werden. Das klingt gigantisch viel, sind aber nur ca. 12,5 * 10-8 Wattsekunden. Wirklich hoch ist die Leistung, die während des Ereignisses, also beim Aufprall der Protonen aufeinander, in einer Zeitspanne von etwa 10-20 Sekunden freigesetzt wird. Ich weiß nicht, wie lange diese Protonenkollisionen tatsächlich dauern, aber es könnte in dem genannten Bereich liegen. Wenn das so ist, wird für den Bruchteil einer Sekunde eine Leistung von ca. 13000 GW freigesetzt. Das entspricht der Leistung von 10000 Kernkraftwerken, wie sie in Biblis oder Brokdorf stehen oder etwa der Leistung, die weltweit ständig von uns Menschen benötigt wird, aber nur 0,01% der ununterbrochen auf die Erde einstrahlenden Sonnenenergie. Ob diese Energie reicht, das Tor zu einem als physisch real betrachteten Paralleluniversum zu öffnen, weiß ich nicht. Allein wegen der rein spekulativen Annahme, dass physische Paralleluniversen existieren könnten, halte ich es für sehr unwahrscheinlich.

7.) Vermutete Absichten

CERN steht weitgehend unter der Kontrolle des tiefen Staates. Dies wird schon durch das satanische Ritual im Sept. 2016 deutlich. Um die Absicht hinter dem Experiment zu verstehen, muss meiner Ansicht nach auch berücksichtigt werden, dass der Nobelpreis für Physik dieses Jahr ausgerechnet für Forschungen zu Schwarzen Löchern vergeben wurde. Für mich sehen die beabsichtigten Experimente und die Berichterstattung darüber im Zusammenhang mit dem diesjährigen Nobelpreis für Physik so aus, als wolle man der Menschheit weismachen, dass die Wissenschaft, speziell die Physik, den Aufbau und die Funktion der Welt verstanden habe und vollkommen kontrollieren könne. Das sind Allmachtsphantasien, die uns glauben lassen sollen, dass der tiefe Staat mit Hilfe der Wissenschaft nicht nur die Macht über unsere Welt hat, sondern sogar über Paralleluniversen. Also nichts als Propaganda, um die gutgläubigen Menschen einzuschüchtern.

Meine Bitte an die Leser

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte natürlich gern wissen, wie du, lieber Leser, das CERN-Experiment und das Video von Dieter Broers siehst.