Meinen Ohren trau ich kaum und kann nur staunen,
von Killerviren hör ich’s im Blätterwald jetzt raunen.
Mir deucht, es ist schon wieder mal so weit,
für eine neue Pandemie jetzt Zeit.
Erneut wird eine Sau durch’s Land getrieben,
auf der „Gefahr“, „Tod“, „ansteckend“ geschrieben.

Einst Schweine- und dann Vogelgrippe,
zwischendurch auch andere Gerippe,
wurden präsentiert schon prächtig,
scheinbar gefährlich und sehr mächtig.
Aber wie der Kaiser nackt bleibt ohne Kleider
sind’s die Gespenster der medialen Schreiber.

Nur fünf, sechs Wochen hielt der Spuk,
dann hatten die Schreiber selbst genug.
Und niemand hörte mehr ein Wort.
Die Gefahr war einfach fort.

Wo sind die Sinne der Menschen jetzt geblieben,
dass sie alles glauben, was geschrieben,
dass Panik und Furcht sie schnell ergreift,
als wären sie inzwischen nicht gereift?

Viele horten Klopapier,
ich fühle Frieden tief in mir.
Nichts kann mich jetzt erschüttern,
nichts eine Angst vor Viren füttern.
Ich spür nur Liebe und Vertrauen,
auf die ich immer noch kann bauen.

Vertrauen habe ich ins Leben,
dass es zwar mag Viren geben,
doch diese meine Freunde sind,
wie Sonne, Regen und der Wind.
Die mir dann nur helfen wollen,
wenn Gifte aus dem Körper sollen.
Dass niemals Bakterien, Viren und Bazillen
können Menschen wirklich killen,
wenn sonst sie angstfrei und gesund
leben auf dem Erdenrund.

Nichts kann das Leben so bedrohen
wie nur Gedanken, die verrohen,
weil abgespalten von den Sinnen,
und fern der Liebe, die im Herzen drinnen.
Die uns dann auch noch verhöhnen,
weil sie das Leben nicht verstehen.

Drum schreckt mich nicht der Medien Lärm,
dass Viren hochgefährlich wär‘n.
Dagegen schockt mich wirklich sehr,
das riesengroße Medienheer,
das ständig neue Ängste schürt,
die viele Kehlen bald zuschnürt.
Ich fühle Zorn und bin gereizt,
weil mit Schreckensbildern man nicht geizt.

Und gegen Kritiker zu hetzen,
erfüllt mich mit Entsetzen.
Wo ist die Meinungsvielfalt nur geblieben.
die früher wurde groß geschrieben?
In dem medialen Einerlei
ist die Presse doch nicht frei!

Zensur sind auch die Faktenchecks,
die schlechter als ein Tintenklecks,
der, über einen Satz geschmiert,
diesen verdeckt ganz ungeniert,
sollen die Wahrheit nur verstecken,
damit sie niemand kann entdecken.

Ausgangssperren und Kontaktverbote,
mit denen man schon lange drohte,
empfehlen plötzlich Viro-logen.
So werden Menschen jetzt betrogen
um  Rechte, dass sie deutlich spüren,
man will am Nasenring sie führen.

Am meisten aber schockt der Fakt,
dass C die ganze Menschheit packt.
An den Polen, in den Tropen,
soll das Virus zeitgleich toben.
Was sagen da die Viro-logen,
dass sich die Balken kräftig bogen?

Ich mein, es ist jetzt bald genug.
So groß ist jetzt schon der Betrug,
dass jeder ihn erkennen sollte,
wenn er dies nur wirklich wollte.
Wir brauchen keine zweite Welle,
wenn wir erwachen auf der Stelle.

Ich wünsche niemandem auf Erden,
jetzt auch noch geimpft zu werden,
um endlich dadurch zu begreifen,
dass er hier ist, um zu reifen
und seine Gaben zu entfalten,
nicht, dass ihn andere verwalten.