Liebe Leserin, lieber Leser,

gerade noch rechtzeitig vor dem Ende der längsten Nacht des Jahres will ich mit Dir meine verdichteten Gedanken und Wünsche zur Wintersonnenwende teilen. Dieser Tag ist das heidnische Weihnachtsfest, dass vom Christentum in der Hoffnung, dass sein Ursprung vergessen wird, auf den 24. Dezember als angeblichem Geburtstag Jesus Christi verschoben wurde. Es ist mein Weihnachtsbeitrag für Dich und soll Dich anregen, die sehr eingeschränkte christliche Sicht vielleicht zu erweitern. Den christlichen Aspekt der Liebe und der Nächstenliebe (wer ist Dir der Nächste?) halte ich für unbedingt wichtig. Dieser muss in jedem Falle Bestandteil der Weihnachtsgedanken sein. Aber gleichzeitig halte ich es für wichtig, dass der Ursprung der Wiedergeburt des Lichtes nicht vergessen wird.

Wenn wir beide Aspekte, den der Liebe und den des sich entwickelnden Bewusstseins, berücksichtigen, gewinnen wir Kraft und Mut, die derzeit sehr dunklen Machenschaften der Herrschenden klar zu sehen und die Zuversicht, uns zu entscheiden, unsere Verantwortung und Macht, die wir unwillentlich abgegeben haben, wieder zu ergreifen und für unsere eigenen Entfaltung zu nutzen.
Ich wünsche Dir viel Freude beim Lesen und Verinnerlichen der folgenden Verdichtung. Gern lese ich auch Deine Gedanken im Kommentar, was immer sie enthalten und ausdrücken.

Es wünscht Dir frohe und besinnliche Tage der Erhellung

Sigwart

 

Weihnachtswünsche

Weihnacht, die geweihte Nacht,
welche jenes Licht gebracht,
das zunächst sehr spärlich noch,
leuchtet und dann doch,
die Menschen immer mehr erhellt,
weil’s der Schöpfung so gefällt.

Dieses Licht, erfüllt von Liebe,
das bewusst macht alle Triebe,
welche aus der Seele quellen
und ins helle Licht sich stellen,
soll unser Leben stets begleiten,
und immer Freude uns bereiten.

Dieses Licht, das Sinn des Lebens,
sei Wegbereiter unsres Strebens
bei allem, was wir jemals tun,
und sei es, dass wir einfach ruhn.

Des Weiteren noch wünsch ich jedem,
achtsam stets ins Hier und Jetzt zu streben,
zu fühlen dann der Seele Regung,
die meist hat die Bestrebung,
wie ein Blatt sich zu entfalten
und so das Leben zu gestalten,
dass es reich wird und auch farbig,
wenn auch manchmal vielleicht narbig.

Lass von der Seele dich bewegen,
denn sie wird nur dahin streben,
wo das Leben ist im Fluss,
wo bei allem ist Genuss,
egal ob leicht oder ob schwer
der Seele Liebe kann stets mehr,
als du zu Denken es kannst wagen.
Die Seele wird dich weiter tragen.

Und lass dich auch zur Freiheit führen
welche du erst dann wirst spüren,
wenn alle Ängste von dir weichen,
die dich heute noch beschleichen.

Wenn die Angst dann von dir fällt,
siehst du völlig unverstellt,
weil frei nun ist der Geistesblick,
mühelos des Lebens Glück.

Dann fühlst du auch die Leidenschaft,
welche dir gibt Mut und Kraft,
aus ganzer Überzeugung nun,
nur die Dinge noch zu tun,
die du machst von Herzen gern,
weil Teil hat auch der Wesenskern.

Weil du, frei von Sorgen nun,
kannst in deinem Innern ruh’n,
hast du dann den Seelenfrieden,
den du anders nie kannst kriegen.

Du sollst auch voll von Lebensfreude
sein täglich, nicht nur heute
dass sich dein Leben ganz erfüllt,
und alle Sehnsucht wird gestillt.

Begeisterung dich stets begleite,
dass diese, wie im Feuer Scheite,
Zweifel einfach niederbrennen,
die dich wollen von dir trennen.

Lass leuchten hell das Licht,
das aus deinem Innern bricht,
weil es will nach außen dringen
und dein Leben weiter bringen,
dass du siehst mit einem Mal:
du kannst ganz ohne Qual
kraftvoll schaffen Dinge nun,
die du immer wolltest tun.